Persönliches Profil

Manfred Joachim Musch,
Literatur- und Kulturwissenschaftler

Ausbildung und Lehrtätigkeit

  • Humanistisches Abitur 1978
  • Magister Artium in Neuerer deutscher Literatur 1987
  • Kontinuierliche Lehraufträge am IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften der LMU München seit 2005
  • Lehrtätigkeit am Lehrstuhl für Europäische Kulturgeschichte der Universität Augsburg im Sommersemester 2011

Forschungsinteressen

  • Literatur-, Text- und Kulturtheorie:
    • Allgemeine Semiotik und Semiotik der Literatur und Kultur auf strukturalistischer Basis
    • Formal-funktionale Theorie(n) des literarischen Texts: materialistische Literaturtheorie, soziologische Feldtheorie, Diskursanalyse
    • Literaturwissenschaft und Ethnoanthropologie: Korrespondenzen, Affinitäten, systematische Verknüpfung
  • Geschichte der Literaturen und des Literarischen:
    • Europäische Literaturen des 18. Jahrhunderts: Entwicklung der Prosaformen, Kookkurenz von Roman und ethnographischem Diskurs
    • Literarische Innovation im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (Schwerpunkt: Weimarer Republik)
    • Avantgardistisch-experimentelle Schreibweisen in der deutschen Literatur nach 1945
    • Literarische Ethnographie, Ethnographie der Literatur und Ethnopoetik von der Aufklärung bis Hubert Fichte
    • Literatur und Globalität
    • Utopie und imaginäre Reise als komplementäre literarische Genres vor den Horizonten kartographischer und ethnographischer Wissensproduktion
    • China-Diskurse in den europäischen Literaturen des 18. und des 20. Jahrhunderts
    • Genealogie des Zusammenhangs von Urheberrecht, (geistigem) Eigentum, Autorschaft, Literaturideologie und Textproduktion
  • Allgemeine Kulturgeschichte:
    • Elemente einer Kritik der Intellektuellen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
    • Der Film der 1920er Jahre
    • Die Siebziger Jahre – Literatur, Kultur, Medien und Gesellschaft in der Bundesrepublik 1969–1982
  • Digital Humanities:
    • Formen, Bereiche und Funktionen der elektronischen Edition
    • Elektronische Literatur- und Wissensverwaltung als Knotenpunkt digitaler Arbeitstechniken in den Geistes- und Kulturwissenschaften
Foto Manfred Musch